Montag, 20. Januar 2014

Wie man eine Claymore im CIC abfeuert - How to fire a Claymore in the CIC


Wenn man weiß, welchen Sound man abspielen will, kommt als nächstes die Frage nach dem Wie. Als ich damals mit dem Soundeinsatz im P&P angefangen habe, war es noch die selbstgebrannte CD und die Tracklist – und das war’s. Die Fernbedienung war schon ein großer Schritt. Heute sieht das ganz anders aus. Würde man den Kram, den ich benutze, extra anschaffen, wäre es ein ziemlich teurer Spaß für einen besseren Spieleabend. Aber wenn das Zeug vorhanden ist (wie bei mir), dann kann man damit schon eine ganze Menge machen.

Da wir nicht bei mir daheim spielen, sondern bei einer der Spielerinnen zuhause, nutze ich eine dort vorhandene Stereoanlage. An die habe ich mein GalaxyTabII über einen günstigen Bluetooth-Adapter von Medion angeschlossen, so das ich alles Audio auf dem Tab kabellos auf die Anlage schicken kann (das Tablet ist ohnehin das Beste, was mir für's P&P je passiert ist, aber dazu ein andermal mehr.) Außerdem kann ich die Lautstärke direkt bei mir verändern: die Anlage wird relativ laut gestellt, der Sound am Tab steht eher auf 50 Prozent, damit Luft nach oben bleibt.

Lautstärkeregelung ist ein Problem: die meisten Tablets und Smartphones, die ich kenne, haben einen Lautstärkeregler für den gesamten Audio-Output und das war’s. Effekte und Music passend zueinander abzumischen ist dadurch schwer, von schnellen Einschüben wie Waffen- oder Omnitool-Effekten ganz zu schweigen.

Die Lösung bietet für mich eine simple DJ-App (ich nutze unter Android Music Mixer HD). Auf einem Kanal lasse ich die jeweilige Atmosphäre in Schleife laufen, auf dem anderen die jeweilige Backgroundmusik. Die Lautstärke lässt sich dort unabhängig von der eigentlichen Systemlautstärke einstellen – ich dämpfe sie dann üblicherweise noch deutlich, damit die anderen eingespielten Einzeleffekte auch wirklich hörbar hervorstechen. Läuft der Hintergrundsound so, wie man ihn haben möchte, läßt sich die App problemlos minimieren und das Tab für andere Aufgaben nutzen.

Für besagte Einzeleffekte benutze ich Buzzy Buttons, eine App, die in der Konfiguration nicht extrem komfortabel ist, aber nach der Einrichtung dafür problemlos und simpel funktioniert. Und so sieht der Bildschirm dann aus:



 
Zu den anderen Apps dort kommen wir auch noch mal. :-) Das Tab kann noch auf andere Weise beim P&P helfen – zumindest mir.

-----

As soon as you know what sound you want to play, you face questions about the “How”. When I started using sounds in P&P a long time ago, state of the art was the burned audio CD… period. The remote control was a huge step forward. Today looks quite different: if I would buy the whole stuff I use know just for the sake of the roleplaying, it would be a rather expensive sound played for a glorified game night. But if the stuff’s already there (as in my case), you can do quite a lot with it.

Since we’re not playing at my place, but at one of the player’s, I use her stereo. I connect my Galaxy Tab II by using a simple Medion bluetooth connector, so I can send everything from the tab to the stereo without annoying cables (the Tablet is, by the way, the best thing that ever happened to my P&P, but that’s another story). Also I can adjust the volume directly at the source – the stereo is set to a relatively high volume, while the main volume for the tablet is set to about 50 %, so there’s still room to the ceiling.

The volume is a problem, indeed: most tablets and smartphones just have a volume control for the whole audio output and that’s it. It’s hard to get sound effects and music to play along well, not to mention fast drop in sounds like the sound of weapons omnitools.

The solution is a simple app for DJ’s (I use
Music Mixer HD on Android). On one channel I play the atmospheric background sound on a loop, on the other one the respective ambient music. The volume can be adjusted independent from the general system volume. I usually tone it down quite a bit, so the single FX I dropped in can really stand out. Once the background is adjusted, the app can be minimized so that tablet can be used for other things.

For said single FX I use Buzzy Buttons, which is not the most comfortable of solutions, but is reliable and quite simple to handle once established.

And above you can see how my screen looks at work. The other apps visible will be explained later. :-) The Tablet can be a big help in P&P – at least, for me it is.