Dienstag, 16. September 2014

Kram - Stuff

Man beginnt mit einer Mappe und ein paar ausgedruckten Bodenplänen. Würfel und den ganzen Standardkram hat man ja noch.

Wenn man dann das Whiteboard verstaut, auf dem man spielt, und die ganzen beiläufig zusammengesammelten Spielrequisiten irgendwann zwei dieser praktischen Nähkästchen füllen, wird man nachdenklich. 

Und irgendwann hat man einen Kasten, in den man sonst Schrauben sortiert, voller Kleinkram. Und man sieht den Aktenkoffer voller Unterlagen und das Nähkästchen mit der Multimediatechnik und sagt sich: ich wollte doch nie Tabletop machen? Ich wollte nur ein bißchen P&P spielen? Wieso ist eine IKEA-Tüte voll mit dem ganzen Kram?!
Kram. Derzeit fehlen alle Metallfiguren (in Bemalung)
Stuff. Currently missing: all metal miniatures (in painting)

*****

It starts with a folder and some printed floor plans. You still have all the dice and that whole standard equipment.

Then the whiteboard you play on has to be put somewhere, and your somehow gathered gaming requisites fill two of these practical sewing boxes. You get to thinking.

And some time later, you wind up with one of these boxes you usually sort screws and nails into, filled with the little stuff, and you see the briefcase with all your printed material and the still-in-use sewing box with the media equipment, and you say to yourself: i never wanted to do tabletop? I just wanted to play a nice bit of PP&P? Why is there an IKEA-bag filled with stuff?!